Spielberichte

Freundschaftsspiel TuS Pegau - Großenhainer FV 5:0 (3:0)

 

Was für ein Spiel

 

Aufgrund der langen Pausen zwischen den Punktspielen bot es sich an, ein Freundschaftsspiel einzubauen. Die Pegauer Mädels hatten den Großenhainer SV zu Gast, welche in der anderen Staffel der Landesklasse spielen.

 

Leider hatten die Pegauerinnen keinen Wechsler, so dass alle durchspielen mussten. Pegau legte gleich gut los und setzte diesmal das um, was im Training und im Laufe der Zeit gelernt wurde.

Die Pässe kamen an, hinten half man sich gegenseitig aus und es kam auch zu etlichen Torschüssen.

So erzielte 11. Minuten nach Anpfiff Amelie von links außen mit einem strammen Schuss das 1:0 für Pegau.

Die Mädels setzten gleich nach und nur zwei Minuten später zog Neleab und traf zum 2:0. Zuvor bekam sie einen guten Pass von Jenny.

Die Pegauer Hüterin Vivi hatte nicht viel zu tun, war aber trotzdem immer zur Stelle.

Es waren noch knapp 10 Minuten zu spielen, als Amelie erneut von links den Ball auf’s Tor schießt und zum 3:0 erhöht.

Der Jubel hielt sich in Grenzen, aber das üben wir noch

 

Nur 7 Minuten nach Wiederanpfiff bekam Jenny einen sauberen Pass von Charleen und machte ihr Tor zum 4:0.

Die letzte viertel Stunde musste Pegau sogar mit einem Mädel weniger spielen, weil jetzt auch die Kräfte nachließen und die Sonne ihr übriges tat.

Doch die Mädels kämpften munter weiter. Und wieder war es Jenny, die den Ball zu Nele brachte. Den ersten Schuss konnte die Gästehüterin noch halten, aber wie es sich gehört, setzte Nele nach und schob zum 5:0 ein.

Die letzte Chance gehörte nochmal Jenny, welche aber leider über den Kasten schoss.

 

Fazit:
Es waren zwar keine 3 Punkte, aber ein wichtiger Sieg für die Moral der Mannschaft. Man sieht immer wieder eine Steigerung im Spielaufbau und kann nur hoffen, dass die Mädels weiter so machen!

 

Pegau:

Vivi im Tor, Charleen, Nessa und Valli das Abwehrbollwerk, Nele sehr laufstark im Mittelfeld sowie Jenny und Amelie im Sturm

 

 

Schiri:
Haubenschild (Pegau)

Punktspiel Bornaer SV - TuS Pegau 1:1 (0:1)

 

Ersten Punkt eingefahren

 

In einem spannenden Spiel bis zur letzten Minute konnten die Pegauer Mädels endlich sich selber belohnen und einen Punkt mit nach Hause nehmen.

 

Mit etwas kuriosen und nicht verständlichen Entscheidungen des Schiedsrichters ging die Partie los. Pegau versuchte sofort das Bornaer Spiel zu unterbinden und immer wieder den Weg nach vorn.

Dies führte in der 14. Minute dazu, dass die Gäste durch Valli mit einem hohen Ball mit 0:1 in Führung gingen.

Borna versuchte den Ausgleich, aber der Vorsprung konnte bis zur Pause gehalten werden.

 

Die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte verschlief Pegau etwas und so kam Borna besser zum Zug. Das führte dazu, dass diese in der 45. Minute ausgleichen konnten.

Die Pegauerinnen gaben nicht auf und mit gemeinsamen Kräften konnte sogar eine Niederlage verhindert werden. Borna hatte einige Chancen und Pegau das Glück.

Die letzte Chance gehörte allerdings Pegau als unsere Jenny den Ball vor die Füße bekommt, nur statt der langen die kurze Ecke wählt und der Ball somit knapp am Kasten vorbei rollt.

 

Fazit:

Mit etwas mehr Konzentration hätte Pegau vielleicht drei Punkte einfahren können. Aber mit dem Glück auf der Seite wurde auch eine Niederlage verhindert.

Mädels weiter so, es wird von Spiel zu Spiel.

 

Pegau:
Vivi, Charleen, Resi, Nessa, Valli, Amelie, Jenny, Gina, Babette

 

Punktspiel TuS Pegau - Eintracht Leipzig Süd/FFV Leipzig 0:2 (0:0)

 

Hart erkämpfter Sieg der Gäste

 

Nach langer Winterpause standen die Pegauer Mädels endlich mal wieder auf dem Platz. Bei eisigem Wetter hieß es sich warm halten und soviel wie möglich spielen.

Ob es am Wetter lag oder endlich mal daran, dass die Mädels die Dinge aus dem Training gut umgesetzt haben...

Pegau hielt dem Gegner mit läuferischen Akzenten und sehr starkem Zweikampfverhalten gut entgegen. Die Stürmer versuchten, den Ball im Tor unterzubrngen, das Mittelfeld lief nach hinten und vorne. Die im Tor stehende Vivi machte ihre Sache mit pravour. Auch die Abwehr um Charleen stand wie eine Mauer und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.

 

Die zweite Hälfte verlief ebenso. Die Gäste rannten auf Pegaus Tor und versuchten es auch mit Kontern. So dauerte es eine Weile bis die Gäste aus dann aus der Distanz die Führung schossen.

Auch Pegau hatte noch die eine oder andere Chance, aber die Gäste machten mit dem späten 0:2 die Kiste zu.

 

Fazit:

Die Pegauer Mädels sind diesmal zum Ball gegangen, haben dem Gegner nicht so oft den Ball überlassen und zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung.

 

Pegau:
Vivi, Charleen, Lucy, Nessa, Resi, Jenny, Amelie, Gina, Valli, Caro, Babette, Nele

Punktspiel TuS Pegau - Post SV Chemnitz 2:3 (1:1)

 

Unverdient drei Punkte verloren

 

Nach längerer Pause standen die Pegauer Mädels mal wieder auf dem Platz und hatten den Post SV Chemnitz zu Gast.

Noch im Hinterkopf aus der letzten Saison, wie hoch man gegen diese Mannschaft verloren hat, sollte sich das heute ändern.

Pegau nahm sofort die Zweikämpfe an und störte den Gegner. Dies führte dazu, dass in der dritten Minute Amelie Lange abzieht und der Ball im oberen Eck im Tor landet. 1:0 für Pegau!

Pegau versuchte weiter, den Ball nach vorn zu bringen. Die Arbeit nach hinten klappte diesmal sehr gut, so dass der Gegner weniger Chancen hatte. Auch die neu im Tor stehende Vivian Berg machte ihre Sache super.

Dann in der 28. Minute ein Fehler in der Abwehr, welchen die Gäste sofort zum Ausgleich durch Franziska Geithner ausnutzten.

Pegau versuchte noch vor der Halbzeit wieder in Führung zu gehen, aber der Ball wollte nicht ins Tor.

 

In der zweiten Hälfte begann Pegau etwas unmotivierter. Dies sollte sich rächen, indem die Chemnitzerinnen in der 36. Minute durch Chiara Gerstenberger in Führung gingen.

Doch die Motivation kehrte zurück und durch gute Zuspiele gelangte Pegau weiter vor das Gästetor. In der 45. Minute war es dann die ebenfalls neu im Kader spielende Jennifer Braune, die den Ball zum Ausgleich einschieben konnte.

Jetzt ging es auf beiden Seiten hin und her. Pegau hatte mehr Chancen, war aber nicht clever genug vor dem Tor, diese auch zu verwerten. Teilweise fehlte dann auch die Kraft für den richtigen Abschluss.

Die fast letzte Aktion gehörte Pegau, welche eine Ecke bekamen. Damit war Pegau hinten offen und Chemnitz konnte einen Konter fahren, welchen sie durch Sarah Stys zum 2:3 Siegtreffer nutzten. Der Fehler geht auf die Kappe der Trainerin.

 

Fazit:
Wenn Pegau in Zukunft noch besser und energischer vor dem gegnerischen Tor agiert, werden weitere Tore fallen und vielleicht kann dann endlich mal der ein oder andere Punkt eingefahren werden. Ansonsten zeigten die Mädels eine geschlossene Mannschaftsleistung.

 

Pegau:
Vivi, Charleen, Nessa, Babette, Lucy, Amelie, Resi, Nele, Caro, Jenny

Nächster Termin:

Frauen:

04.11.2018 um 14:00 Uhr

 

  Chemie Böhlen - Tus Pegau

 

Treffen: 12:30 Uhr